Clamotten Coaching

„Don’t judge a book by its cover ..“ singt Frank N. Furter in der Rocky Horror Picture Show. Und recht hat er! Es kommt auf den Inhalt an! Wenn wir ein gutes Buch lesen, ist es uns vollkommen egal, ob auf dem Titel ein Bienchen oder ein Transvestit zu sehen ist.

Die Frage ist aber, was uns bewogen hat, dass Buch in der Buchhandlung in die Hand zu nehmen. Über den Inhalt wussten wir ja noch nichts. Und so kommt wieder das Cover ins Spiel: denn wenn wir ein Buch über Bienen wollten und es gekauft haben weil auf dem Umschlag ein Honigglas zu sehen ist, der Inhalt aber von Transvestiten handelt – ja, dann sind wir dem Buch auf den Buchbinderleim gegangen und ärgern uns ein wenig. Ein Cover sollte Rückschlüsse auf den Inhalt zulassen, uns nicht veralbern und mit aufgedonnertem Gebrezel falsche Erwartungen wecken.
Wenn der Titel zu nachlässig und unscheinbar ist, kaufen wir das Buch aber vielleicht auch nicht – schließlich ist es schwer zu glauben dass sich hinter dem laaaaaaaaangweiligen, unattraktivem Cover doch ein interessanter Inhalt verbirgt …

Mit anderen Worten: es wäre ideal, wenn das Cover authentisch ist, mich anspricht und gleichzeitig dem Inhalt entspricht. Darum geht es beim Clamotten Coaching. Nicht ums Aufdonnern, nicht um unbequeme, teure, vielleicht glitzernde aber kratzende Schutzumschläge. Sondern um ansprechende, authentische Kleidung, die Typ schön betont, die schon auf den ersten Blick zeigt, welch interessanter Inhalt sich in diesen Clamotten verbirgt.

Figurproblemchen …
… haben wir alle. Manche stört es nicht – die haben es gut. Manche stört es – die unternehmen was dagegen. Mit Clamotten optisch ein bisschen was zurechtbiegen ist einfach und deshalb auch gut. Es schadet keinem und sorgt für gute Laune.

Nichts passt zu Gar nichts?
Eines der größten Probleme im Kleiderschrank: Die Sachen vertragen sich nicht. Ständig gibt es Streit zwischen der gestreiften Hose, dem geblümten Top, dem karierten Wollschal und den Ed-Hardy-Turnschuhen? Kleidung zu kombinieren ist nicht so trivial, wie mancher denkt. Was tun? Nur noch braun-beige-sandfarben kaufen um kein Risiko einzugehen? Zeitlose Klassiker, die alle irgendwie kombinierbar sind? Wenn man das hinbekommt, ist es eine Lösung!

Alles passt zusammen?
Also ganz einfach: man kaufe nur noch zeitlose Klassiker, Ton-in-Ton, die alle immer jederzeit untereinander kombinierbar sind! Gut, theoretisch geht das. Praktisch ist es irgendwie unpraktisch – Sie können nicht zu jedem Einkauf ihren gesamten Kleiderschrank mitschleppen um zu prüfen, ob das sandbeige der neuen Bluse sich auch wirklich mit dem kieselsteingreige der einen und dem kamelhaarhellbeige der anderen Hose verträgt. Knapp daneben ist bei Kleidung optisch manchmal katastrophaler als total daneben!
Wenn Sie es schaffen, immer alles zusammen passend zu kaufen OHNE direkt zu vergleichen, sind Sie ein Genie und sehen vielleicht nur ein bisschen langweilig aus …